Impressum | mail | RFS Tel. +49 941 57123



logo rfs
Titelbild Galerie
     
menu
menu
menu
  menu
menu
menu
> Home
> Aktuelles
> Ausbildung
> Fremdsprachenberufe
> Kollegium
> Geschichte der RFS
> Service
> Schulgeld
> Kontakt
> Anmeldung
> Anfahrt
> Fotogalerie
> Links
 
   

 

 

 


Die Ausbildung an der Regensburger Fremdsprachenschule e.V.

Zugegeben: Die Ausbildung an der RFS bedeutet Arbeit.

Schließlich wünschen wir Ihnen hervorragende Chancen auf dem Arbeitsmarkt
und bereiten Sie deshalb bestmöglich darauf vor. Zusammen mit Gleichgesinnten,
in kleinen Gruppen und unterrichtet von Engländern, Franzosen, Spaniern und Deutschen in deren Muttersprache machen wir Ihnen das Lernen leicht(er). So werden die Schüler/innen von Anfang an ermuntert, in anderen Sprachen zu sprechen und damit sowohl den Alltag als auch das Fachgespräch zu meistern.

Deshalb wird es auch für Sie sehr bald selbstverständlich sein, Englisch, Französisch oder Spanisch zu sprechen. Die Hemmschwelle, die viele anfangs noch haben, verliert sich schnell. Wir erleben das seit 50 Jahren und freuen uns immer wieder darüber.

Sprachen

  • Erste Fremdsprache – Englisch
  • Zweite Fremdsprache – Französisch oder Spanisch
  • Wahlfach – Französisch oder Spanisch, Chinesisch, Russisch, Italienisch oder Japanisch; bei genügend Interessenten auch weitere Sprachen möglich. Doppelstunden am Nachmittag, zusätzliche geringe Gebühr, ab Oktober.
ВЕРНО и ХОРОШО Russisch für Fortgeschrittene: für Schüler aus einem russischsprachigen Elternhaus bieten wir einen maßgeschneiderten Kurs als Wahlfach an. Schwerpunkte sind Rechtschreibung und Wirtschafts-Russisch (Telefonieren, Jobsuche, Lebenslauf etc.)

Abschluss

Nach erfolgreicher Abschlussprüfung dürfen Sie sich Staatlich Geprüfte Fremdsprachenkorrespondentin bzw. Staatlich Geprüfter Fremdsprachenkorrespondent nennen. Bis dahin haben Sie zwei Jahre lang nicht nur in der Sprache, sondern auch an Ihrem Fachwissen gearbeitet.

Übrigens: Fremdsprachen sind längst nicht mehr Frauensache. Die Männerquote an der RFS steigt kontinuierlich an.

Aufnahme-Voraussetzungen

Mittlerer Schulabschluss  (Realschule, Mittelschule, Wirtschaftsschule, Gymnasium) ist die Voraussetzung für diese Ausbildung oder auch dreijährige Tätigkeit in einem fremdsprachlichen Beruf.

Abiturienten ist es unter bestimmten Umständen möglich, ins zweite Jahr einzusteigen. Bei Bedarf können Einsteiger ins zweite Schuljahr ab Juni einen kostenlosen Kurs im Zehnfingerschreiben machen.
Ausländische Zeugnisse müssen von der Zeugnisanerkennungsstelle für den Freistaat Bayern   (Pündterplatz 5,  80803 München,  Tel. 089 3838490) eingestuft werden.
Zur Klärung der Zulassungsvoraussetzungen empfiehlt sich ein Infogespräch vor der Anmeldung.
Um sicherzustellen, dass alle Schülerinnen und Schüler das Ausbildungsziel erreichen können, haben alle „Neuen“ – ob im ersten oder zweiten Jahr – eine sechsmonatige Probezeit.

Deutsch

Ihr Deutsch muss muttersprachlichem Nivau (C2) entsprechen. Das ist notwendig, weil ein wichtiger Teil der Abschlussprüfung aus schriftlicher Übersetzung ins Deutsche besteht.

Das 3. Jahr

Ist der Abschluss zum staatlich geprüften Fremdsprachenkorrespondenten mit Erster Fremdsprache Englisch und beispielsweise Zweiter Fremdsprache Französisch absolviert, kann ein drittes Jahr angeschlossen werden. Darin wird dann die bisherige Zweite Fremdsprache (in unserem Beispiel Französisch) zur weiteren Ersten Fremdsprache erhoben und eine dritte Fremdsprache (zum Beispiel Spanisch) kommt hinzu. Damit kann in nur einem zusätzlichen Jahr ein zweiter vollwertiger Abschluss erreicht werden. Wichtig: Das dritte Jahr kommt nur zustande, wenn ausreichend Anmeldungen dafür vorliegen.

Aufnahme-Voraussetzungen

Aufnahme in das erste Schuljahr:

  • Mittlerer Bildungsabschluss
  • Für Spanisch und Französisch sind keine Vorkenntnisse erforderlich

Für Bewerber ohne mittleren Bildungsabschluss eine mindestens dreijährige hauptberufliche Tätigkeit in einem fremdsprachlichen Beruf (erste Fremdsprache).


Aufnahme in das zweite Schuljahr - die Alternative zum Studium

  • Hochschulreife
  • Fachhochschulreife

Immer mehr Abiturienten nutzen diese einjährige vollwertige Ausbildung, um

  • die Wartezeit auf einen Studienplatz sinnvoll zu überbrücken
  • dem Lebenslauf eine zertifizierte Sprachkomponente hinzuzufügen
  • eine Alternative zum langjährigen Studium zu haben
  • schnell ins Berufsleben einzusteigen
  • sich erst einmal beruflich zu orientieren.

Allerdings setzt die Aufnahme ins zweite Schuljahr voraus, dass fundierte Kenntnisse

  • in der zweiten Fremdsprache und
  • in Textverarbeitung (u. a. mindestens 140 Anschläge pro Minute)

nachgewiesen werden.

Textverarbeitung: Angemeldete Schüler können nach Bedarf und Absprache kostenlos ab Mitte Juni des vorangehenden Schuljahres eine Einführung in die Grundlagen der Textverarbeitung und des 10-Finger-Schreibens an der RFS machen.


Aufnahme in das dritte Schuljahr:

  • bestandene Abschlussprüfung
    für Fremdsprachenkorrespondenten.

Dauer

Die Ausbildung zur / zum staatlich geprüften Fremdsprachenkorrespondentin/en dauert in der Regel zwei Jahre [erstes und zweites Schuljahr] mit Englisch als Erste Fremdsprache und Französisch oder Spanisch als Zweite Fremdsprache.
Es ist unter Umständen möglich, gleich ins zweite Schuljahr aufgenommen zu werden.
Nach erfolgreichem Abschluss des zweiten Schuljahrs besteht die Möglichkeit, ein drittes Schuljahr in Form eines Aufbau-Ausbildungsganges zu absolvieren (Erste Fremdsprache: Französisch oder Spanisch; dazu kommt eine dritte Fremdsprache als Wahlfach).

Sprachen

  • Erste Fremdsprache – Englisch
  • Zweite Fremdsprache – Französisch oder Spanisch
  • Wahlfach – Französisch oder Spanisch, andere Sprachen nach Möglichkeit:
    Chinesisch, Russisch, Italienisch oder Tschechisch; bei genügend Interessenten auch weitere Sprachen möglich.

Unterricht

Der Unterricht findet von Montag bis Freitag statt, soweit möglich zwischen 08.00 und 13.00 Uhr, Unterricht bis zur 8. Stunde kann vorkommen; Wahlfächer sind immer am Nachmittag. Eine Unterrichtsstunde dauert 45 Minuten.
Die Fächer Mündliche Sprachbeherrschung und Dolmetschen werden in kleineren Gruppen unterrichtet.

Der Unterricht wird in den allermeisten Fällen von muttersprachlichen Lehrkräften des jeweiligen Landes erteilt, die von der Regierung der Oberpfalz genehmigt werden. In allen Fächern werden Schulaufgaben bzw. Kurzarbeiten geschrieben und mündliche Leistungserhebungen erbracht. Es gilt die bayerische Ferienordnung.

Stundentafel

Fach             

Wochenstunden

 

1. Schuljahr

2. Schuljahr

3. Schuljahr *

 

Erste Fremdsprache

Englisch

Englisch

Französisch
od. Spanisch

1

Allgemeine Sprachgrundlagen
Grammatik, Wortschatz, Idiomatik

6

3

4

2.1

Mündliche Sprachbeherrschung
Sprechfertigkeit, Hörverstehen

2

2

2

2.2

Gesprächsdolmetschen

-

2

2

3

Einführung in das übersetzen

3

-

-

4

übersetzen aus der Fremdsprache
(gemein- und fachsprachliche Texte)

-

3

3

5

übersetzen in die Fremdsprache
(gemein- und fachsprachliche Texte)

-

2

2

6

Korrespondenz (zweisprachig)
übersetzen, Zusammenfassen und Beantworten von Geschäftsbriefen

2

2

2

7

Auslandskunde (fremdsprachig)
Geschichte, Geografie und
Institutionen des jeweiligen Landes

-

2

2

 

Fachgebiet Wirtschaft

 

 

 

8.1
8.2
8.3

Fachkunde und -terminologie (deutsch)
übungen (zweisprachig)
übungen (zweisprachig)

2
1
-

-
-
3

-
-
3

 

Zweite Fremdsprache

Französisch
od. Spanisch

Französisch
od. Spanisch

Dritte
Fremdsprache

9.1

Allgemeine Sprachgrundlagen

8

2

4

9.2

Korrespondenz

-

3

 

9.3

übersetzen und Textproduktion

-

1

 

9.4

Mündliche Sprachbeherrschung

-

2

 

 

Allgemeinbildende Fächer

 

 

 

10.1

Deutsch

1

1

-

10.2

Sozialkunde

2

-

-

11

Textverarbeitung

3

3

-

  Summe     
30
31
24

Wahlfächer

Chinesisch, Französisch, Italienisch, Russisch, Spanisch, Tschechisch, Japanisch etc.- nach Bedarf !

* Aufbau-Ausbildungsgang zum Erwerb eines Abschlusses in einer weiteren Ersten Fremdsprache

Prüfung


Die Abschlussprüfung wird vom Bayerischen Staatsministerium für Unterricht und Kultus gestellt. Die schriftlichen Prüfungen finden unmittelbar vor oder nach den Pfingstferien statt; die mündlichen Prüfungen werden im Anschluss abgehalten.

Die Prüfungsaufgaben sind:

Erste Fremdsprache:

Schriftlicher Teil:

  • übersetzen eines Textes allgemeiner Art aus der Fremdsprache
  • übersetzen eines dem Fachgebiet Wirtschaft entnommenen Textes aus der Fremdsprache
  • übersetzen eines dem Fachgebiet Wirtschaft entnommenen Textes in die Fremdsprache
  • übersetzen eines Geschäftsbriefs, Zusammenfassen eines anderen Korrespondenztextes in deutschen Stichworten und Erstellen eines Briefs nach deutschen Stichworten

Mündlicher Teil:

  • Gespräch in berufsbezogenen Situationen und zu landeskundlichen Themen
  • Dolmetschen eines Gesprächs
  • Fragen zur Fachkunde und Fachterminologie Wirtschaft

Zweite Fremdsprache
Schriftlicher Teil:

  • übersetzen eines Geschäftsbriefs, Zusammenfassen eines anderen Korrespondenztextes in deutschen Stichworten und Erstellen eines Briefs nach deutschen Stichworten

Mündlicher Teil:

  • Prüfung der Textkompetenz mit übersetzungs- und Verständnisfragen zu einem allgemeinen Text und Prüfung der kommunikativen Kompetenz in einem Gespräch in einer berufsbezogenen Situation.